HOME KONTAKT IMPRESSUM
Toptopnav
Home | Baby-Informationen | Shop Kindersicherheit | Shop Babybekleidung | Impressum | Partner
Baby-Sicherheit
- Plötzlicher Kindstod
- Warum schreit das Baby?
- Ihr Baby hat Fieber
- Verbrennungen bei Kindern
- Schutz für Krabbel-Babys
- Baby-Sicherheit einkaufen
- Funk-Babyfone
- Babyfone ohne Elektrosmog
- Baby niemals schütteln
- Garten kindertauglich
- Kinder-Reiseapotheke
- Mit Kindern reisen
- Mit Kindern fliegen
Babybekleidung
- Baby Größentabelle
- Hübsche Baby-Kombis
- Babybekleidung im Internet
Baby-Plege
- Babys richtig baden
- Text von Einschlafliedern
- Weg mit der Windel
- Gewichtsmessung bei Babys
Gesundheit
- Neurodermitis
- Kopfläuse bei Kindern
- Amalgam-Füllungen
- Krabbelgruppe/Immunsystem
- Ginko-Kraft aus der Natur
- Masern & Co.
- Kinder sollen im Dreck spielen
- Windpocken
- Risko Asthma
- Allergien bei Kindern
- Übelkeit im Auto was tun?
- Häufige Giftpflanzen
- Häufige Kinderleiden
- Schadstoffe in Planschbecken
- Schlafprobleme bei Kindern
- Hüftschnupfen bei Kindern
- Blähungen und Koliken
- Kopfschmerzen durch "Pille"?
Erziehung
- Spracherziehung
- Kinder erziehen
- Vorlesen macht Kinder schlau
- Aus Bilderbüchern lernen
Schwangerschaft
- Schwangerschaft und Sport
Ernährung
- Trinkwasser für Kinder
- Übergewicht bei Kindern
- Kernobst für Kinder ab 3
Shops
- Nici Stofftiere
- Brautmode & Brautschuhe
Archiv
- Vogelgrippe und Sandkasten?


Mit Kindern fliegen: Tipps fürs Einchecken und Babys Sondergepäck

1. Informieren Sie sich, ob es einen Vorabend-Check-In gibt, das erspart Stress am Abflugtag, besonders, wenn es sehr früh los geht. Einige Fluggesellschaften bieten einen speziellen Kids-&-Family-Check-In ? zu erkennen an der entsprechenden Monitoranzeige. Dieser Service wird an vielen deutschen Flughäfen angeboten.

2. Sie können Ihren Buggy oder Kinderwagen bis zum Gate mitnehmen oder als Gepäck aufgeben. Wenn Sie ihn aufgeben, muss er beim Check-In-Schalter einen Aufkleber bekommen und beim Sperrgutschalter abgegeben werden. In den meisten Fällen (zumindest auf Linienflügen) können Sie mit Ihrem Buggy bis zum Gate oder sogar bis zum Flugzeug fahren. Er wird dann direkt in den Frachtraum geladen und am Zielort als Erstes entladen. Fragen Sie schon beim Einsteigen, ob der Buggy am Flugzeug oder am Gepäckband zurückgegeben wird. Buggys müssen bei der Sicherheitskontrolle zusammengeklappt und mit dem Handgepäck zur Kontrolle auf das Laufband gelegt werden. Verstauen Sie daher im Buggy keine sperrigen Dinge, damit die Kontrolle schnell und reibungslos erfolgen kann. An einigen Flughäfen gibt es für die Zeit vom Einchecken bis zum Einsteigen Leihbuggys ? natürlich ohne Aufpreis.

3. Kinderwagen, Buggys oder Autokindersitze werden bei den meisten Fluggesellschaften nicht zu Ihrer Gepäckstückzahl gezählt (oft bis zu einem Gesamtgewicht von 20 Kilogramm), so dass Sie sich beim Packen nicht unnötig einschränken müssen. Für Reisebetten gilt oft Ähnliches. Packen Sie am besten alles, was Sie nicht bis an die Flugzeugtür mitnehmen, in große, feste Müllsäcke ein, damit es die unsanfte Behandlung auf Gepäckbändern und im Bauch des Flugzeugs gut übersteht. Fast alle Flughäfen bieten auch die Möglichkeit, alles für wenig Geld in Folie einwickeln zu lassen.

4. Falls Sie sehr viel Gepäck haben, sollten Sie überlegen, ob Sie Ihr Baby oder Kleinkind nicht besser im Tragetuch tragen, damit Sie die Hände frei haben. Sie werden es vermutlich nicht schaffen, mit zwei Erwachsenen zwei Gepäckwagen und einen Kinderwagen zu schieben.

5. Oft werden Eltern mit Kleinkindern gebeten, früher einzusteigen (Pre-Boarding). Das ist allerdings eher ungünstig, denn im Flugzeug werden die Kleinen schnell ungeduldig, wenn es nicht sofort losgeht. Lassen Sie Ihr Kind noch so lange wie möglich herumlaufen oder -krabbeln und steigen Sie erst mit den letzten Passagieren ein.

6. Gehen Sie mit Ihrem Kind vor dem Einsteigen und später auch rechtzeitig vor dem Landeanflug unbedingt zur Toilette, denn wenn die Anschnallzeichen leuchten, können Sie nicht zur Toilette manchmal 30 Minuten und länger. Auch das Wickeln geht am Boden leichter als in der Luft.

Was Sie auf Flugreisen mit Kindern sonst noch beachten sollten? Von der Sicherheit im Flugzeug über Hilfen beim Druckausgleich bis hin zur Überraschungstüte für Quengelnotfälle, können Sie in der soeben erschienenen Juniausgabe von Gesundheit & Erziehung für mein Kind lesen.

Ditmar Doerner, 15.06.2007


Fussnote Partner1 2 3 4 5 6 7 8 9 ...........